Fragebogen zur Bürgerinformation: Umgestaltung der Bismarckstraße in eine Fahrradstraße

1. Wo wohnen Sie?
Bismarckstraße
andere Straße im Frankenberger Viertel
anderes Stadtviertel in Aachen
nicht in Aachen

2. Besitzen Sie einen Pkw?
Ja
Nein

3. Wie häufig fahren Sie in der Bismarckstraße mit dem Pkw?
mehrmals pro Woche
mehrmals im Monat
selten
nie

4. Besitzen Sie ein Fahrrad?
Ja
Nein

5. Wie häufig fahren Sie in der Bismarckstraße mit dem Fahrrad?
mehrmals pro Woche
mehrmals im Monat
selten
nie

6. Wie sicher oder unsicher fühlen Sie sich beim Radfahren auf der Bismarckstraße?
sehr sicher
eher sicher
eher unsicher
sehr unsicher
keine Angabe

7. Wie sicher oder unsicher fühlen Sie sich beim Radfahren generell in Aachen?
sehr sicher
eher sicher
eher unsicher
sehr unsicher
keine Angabe

8. Würden Sie das Fahrrad in Aachen in Zukunft gerne häufiger nutzen?
Ich fahre fast immer mit dem Fahrrad
Ja
Nein
Keine Angabe

9. Halten Sie das Vorhaben, die Bismarckstraße in eine Fahrradstraße (mit Kfz-Freigabe) umzuwandeln, für richtig?
Ja
Nein
Kann ich noch nicht sagen.

10. Würden Sie es begrüßen, wenn weniger Kfz-Verkehr durch die Bismarckstraße fahren würde?
Ja
Nein
Kann ich noch nicht sagen.

11. Welche Möglichkeit bevorzugen Sie für die Reduktion des Kfz-Durchgangsverkehrs in der Bismarckstraße?
Möglichkeit 1 (Sperrung der Bismarckstraße am Neumarkt sowie Kfz-Einfahrverbot in die Fahrradstraße Schlossstraße aus Richtung Zollernstraße)
Möglichkeit 2 (Kfz-Einfahrverbot in die Bismarckstraße am Knoten Viktoriaallee in stadteinwärtiger Fahrtrichtung sowie Kfz-Einfahrverbot in die Fahrradstraße Schlossstraße aus Richtung Zollernstraße)
Möglichkeit 3 (Unterbrechung der Verkehrsbeziehung für Kfz in Höhe der Viktoriaallee sowie gegenläufige Einbahnstraßenregelung in der Turpinstraße)
Möglichkeit 4 (Sperrung der Bismarckstraße am Frankenberger Park für den Kfz-Verkehr)
keine Veränderung notwendig
andere Möglichkeit:

12. Welche Variante bevorzugen Sie für die Umgestaltung der Bismarckstraße zur Fahrradstraße?
Variante 1 (Markierungen im Bestand, Erhalt von ca. 191 Parkplätzen)
Variante 2 (Umbau und Verbreiterung des nördlichen Gehweges, Verlust von ca. 46 Parkplätzen)
Variante 3 ("breite" Fahrradstraße, ohne Umbau des nördlichen Gehweges, Verlust von ca. 46 Parkplätzen)
keine Fahrradstraße
andere Variante


Der Fragebogen ist jetzt:
noch nicht fertig      
fertig zum Abschicken


   

GrafStat (02/2019) V. 4.959